Montenegro

Nein, Montenegro ist kein typisches deutsches Touri-Ziel. Macht aber nix! Willst du tolle Natur, traumhafte Strände und schöne Altstädte sehen, dann ist Montenegro das Richtige für dich. Hier findest du alles, was dein Reiseherz begehrt. Ski-Fahren, Campen, Bootfahren, einfach am Strand relaxen, Shoppingtouren – alles ist möglich.

Wie ich überhaupt auf Montenegro gekommen bin? Ich war auf Kreuzfahrt im Mittelmeer und wir haben in Kotor gehalten. Und wie sollte es auch anders sein? Ich hab mich sofort verliebt und möchte definitiv wiederkommen. Montenegro besitzt den weltweit einzigen Warmwasserfjord. Fjord? Ja genau, wie Norwegen, nur in warm. Schon beim Einschiffen in den Hafen fand ich das unglaublich beeindruckend. Das Schiff fährt sehr lange durch den wunderschönen Fjord, man sieht kleine Dörfer, Städte und natürlich die beeindruckende Natur.

Dann haben wir in Kotor gehalten. Kotor ist mit etwas über 5000 Einwohnern recht klein, bietet kulturell aber sehr viel. Die Stadt ist UNESCO- Weltkulturerbe und war im späten Mittelalter eine wichtige Handelsstadt. Das schönste an Kotor ist die mittelalterliche Altstadt, die von einer riesigen Stadtmauer umgeben ist.

Allein in Kotor kann man schon einige Tage verbringen und sich die schönen Gässchen und Geschäfte anschauen.

In Kotor haben wir uns einen Fahrer gemietet. Das ist wirklich sehr sehr empfehlenswert, denn die Fahrer bringen einerseits super Tourenvorschläge ein, andererseits wissen sie auch tolle weniger touristische Plätze, von denen aus man eine super Aussicht hat. Unser Fahrer hat perfekt englisch gesprochen und uns wirklich viel gezeigt.

Hier hatten wir beispielsweise einen tollen Blick auf Kotor, die Berge und den Fjord. Nach ein paar Sightseeing Stops sind wir weiter an Tivat vorbei Richtung Budva gefahren.

Zwischendurch konnten wir immer mal wieder einen Blick auf tolle Strände erhaschen (jaaa, wenn ich das nächste mal da bin, möchte ich da auch definitiv an diesen Strand).

Hier hatten wir von oben wieder einen tollen Blick auf Budva und den Strand. Budva hat mich persönlich total überzeugt. Es gibt einen schönen Strand, die mittelalterliche, wunderschöne Altstadt, viele kleine Cafés und Bars und natürlich auch Geschäfte.

Um in die Altstadt von Budva zu gelangen, muss man erst mal ein Tor in der Stadtmauer finden 😉

In der Altstadt gibt es viele kleine, teilweise auch sehr enge Gässchen mit Restaurants, Cafés und allem, was das Herz begehrt.

Leider leider ist ein Tag Montenegro wirklich zu wenig, um viel zu sehen. Aber ich konnte mir gut einen Eindruck machen und weiß jetzt, dass ich ganz bestimmt wiederkommen werde.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Montenegro

  1. Hey Julie 🙂 Das mit dem Fjord ist ja super interessant zu wissen! Hab ich wieder was gelernt heute 🙂 Deine Fotos sehen traumhaft aus und machen direkt Lust den Rucksack zu packen und ab nach Montenegro zu düsen!

    Hoffe dass ich irgedwann bald einen Roadtrip durch den Balkan machen kann und dann weiß ich was auf jeden Fall besucht werden muss 😛

    Ganz lieben Gruß & schönes Wochenende!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s