Ubud – Bali

Für 3 Wochen war ich jetzt in Bali – gestern Mittag bin ich wieder gelandet und die Kälte hier ist ja mal echt ein riesiger Schock. 😉

Meine „Homebase“ hatte ich in Bali in der Nähe von Ubud, was als das kulturelle Zentrum Balis gilt und schon einmal vorweg gesagt: Ubud ist super schön und sehr sehr empfehlenswert.

Zwar ist gerade Regenzeit in Bali, das macht jedoch überhaupt nichts. In 3 Wochen hat es nachmittags einmal richtig geregnet, ansonsten nur nachts. Die Temperaturen beliefen sich um die 29 Grad. Perfektes Wetter also 🙂 Im Allgemeinen ist während der Regenzeit auch weniger los in Bali, das heißt weniger Verkehr, weniger Menschenmassen, billigere Preise… Die Zeit Februar/März ist also perfekt für einen Bali Urlaub!

Am ersten Tag habe ich den Königspalast und den Markt von Ubud besichtigt. Der Königspalast kann nur von außen angesehen werden, da innen die königliche Familie residiert. Am Markt kann man super Schnäppchen machen, vor allem bezüglich Kleidung, handgeflochtenen Taschen (super süß!) und Geschnitzem.

Auch der Monkey Forest ist einen Besuch wert. In dem „Wald“ wohnen gaaaanz viele Makakken. Wenn man einige Regeln beachtet, sind die Affen eigentlich ganz friedlich (im Gegensatz zu denen in Uluwatu, aber dazu mehr im nächsten Blogeintrag :))

Die Natur in der waldartigen Anlage ist wirklich sehr schön. Es gibt kleine Wasserfälle, Schluchten, Bäche und einen Tempel. Gegen einen Aufpreis von etwa 10.000 Rupiah kann man Futter für die Affen erwerben und sich dann mit ihnen fotografieren lassen.

Was ich in Ubud noch empfehlen kann, ist eine kleine Bar namens „Why not“. Die Einrichtung ist total ästhetisch und geht etwas in die Vintage Richtung und das Essen und die Getränke waren echt lecker. Außerdem gab es gute Livemusik.

Die Pool- und Spaanlage „Jungle Fish“ liegt, wie der Name schon vermuten lässt, im Dschungel in der Nähe von Ubud. Der Eintritt beträgt 75.000 Rupiah, umgerechnet etwa 4,50€. Es gibt einen wunderschönen Infinity-Pool und einen tollen Ausblick auf den Urwald. In schönen Hängebetten kann man gut relaxen und auch den ganzen Tag verbringen. Das Essen und die Getränke sind top hier.

Auch schön anzusehen sind die Reisfelder in der Nähe von Ubud. Sie sind zwar nicht so spektakulär wie die berühmten Reisterrassen, haben aber ihrem ganz eigenen, ursprünglichen Charme.

Die letzte Aktivität in der Nähe Ubuds, von der ich noch erzählen möchte, ist die Terrace River Pool Swing. Dabei handelt es sich um Schaukeln, auf denen man über einem Abgrund – man kann zwischen leicht, mittel, Paarschaukel und extrem wählen – direkt über Reisterrassen und dem Dschungel schaukeln kann. Der Ausblick ist der Wahnsinn.

Nach dem Schaukeln kann man im dazu gehörenden Café Tee und den Luwak Kaffee probieren und auch kaufen. Der Luwak Kaffee hat mich ehrlich gesagt nicht so überzeugt, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass ich sowieso kein Kaffeefan bin 🙂

Sooo, das wars jetzt auch schon 😉

Im nächsten Blogeintrag werde ich euch etwas über die spirituelle Seite Balis erzählen 🙂 wenn ihr Fragen habt oder mehr Empfehlungen möchtet, fragt einfach 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s